Lebendige Hand

Banner der lebendigen Hand

Banner der lebendigen Hand

Die Lebendige Hand wurde 325 not-ech von den Erforschern der Essenz als lebendige Unterstützung zu ihren Untoten Truppen gegründet. Ihre Aufgaben lagen zunächst darin, die Armee der Untoten zu ergänzen. Damals wie heute ist es noch nicht oder nur mit großem Aufwand möglich unbeseelte Untote zu erschaffen, die selbstständig ausreichend gut kombinieren können, um vor allem Spionagetätigkeiten und dergleichen zur Zufriedenheit der Erforscher erledigen zu können. Zum anderen hätten beseelte Untote zwar eine Möglichkeit gegeben diese Aufgaben zu übernehmen, aber nachdem die O kosh nur Personen, die dieses Schicksal freiwillig auf sich nehmen, zu beseelten Untoten machen und es derer nicht viele gibt, entfiel auch diese Möglichkeit.

Doch es gab noch einen weiteren Grund für den Bedarf an lebender Miliz. Aus diplomatischen Gründen erschien es den Erforschern auch wichtig, lebende Kämpfer in ihren Reihen zu haben, da man auf Grund der Gesetzgebung, an die die Erforscher sich grundsätzlich zu halten versuchen, nicht in jedes Land Untote einführen darf.
Aus diesen Gründen entschloss man sich die Lebendige Hand zu gründen und legte die grundlegenden Ausbildungsarten fest.

Fraktionen der Lebendigen Hand

  • Sturmtod als reine Kampfeinheit
  • Schleichender Tod zur Prävention von Attentaten durch Attentate (Diese Einheit existiert offiziell nicht)
  • Wachender Tod für mehr Klarheit über die Absichten Politischer und Religiöser Gruppierungen
  • Stiller Tod als wissenschaftliche Ergänzung der anderen Fraktionen

Die ersten Jahre

Die Lebendige Hand wuchs schnell, denn viele vorher freischaffende Söldner sahen in dieser Organisation eine Chance zu einer guten Ausbildung zu kommen. Zudem hatte man die Gewissheit auch im Alter nicht zu vermodern, sondern die Aussicht auf einen
ruhigen Lebensabend in einem malerischen Gebirgstal.

Die Zeit der Unabhängigkeit

Da die Lebendige Hand immer größer wurde und gleichzeitig die Möglichkeiten Untote gesellschaftsfähig zu machen immer mehr wurden, war die Lebendige Hand aber nach ungefähr 500 Jahren nicht mehr vollständig ausgelastet. Im Jahre 828 not-ech erklärte sich die Lebendige Hand mit dem Einverständnis der O kosh not Un zu einer selbstständigen Organisation und dem Bündnispartner der O kosh not Un. Dieses Bündnis besagte, dass die Lebendige Hand keine Aufträge annehmen durfte, die den Erforschern der Essenz schaden könnten.

Sollten der Lebendigen Hand solche Aufträge angeboten werden, so war dies den O kosh not Un zu melden und die Betreffenden waren gesetzt dem Fall, dass die Erforscher dies wünschen, für den ihnen ursprünglich gebotenen Sold auszuschalten. Zudem hatten die Erforscher ein Vorrecht vor allen Anderen die Lebendige Hand unter Sold zu nehmen. Dies galt auch, wenn diese bereits unter Sold standen.

Erneut ein stehendes Heer

Im Jahre 909 not ech (zur Jahreswende dieses Jahres) war zur Erleichterung Vieler  folgende Nachricht verkündet worden:

„Die Lebendige Hand ist ab sofort kein Söldnerheer mehr, sonder das mobile Heer der O kosh not Un. Sie sind also wieder fest angestellt und nehmen auch keine Fremdaufträge mehr entgegen.“

Das bedeutet auf der einen Seite mehr Sicherheit für die Soldaten hinsichtlich Altersvorsorge und Bürgerrechte, welche nun nach einer gewissen Zeit jede,r der in die lebendige Hand eintritt, für sich und seine Familie erhält, allerdings auf der anderen Seite auch dass die O kosh not Un wieder das letzte Wort bei Streitigkeiten haben, inklusive Sicherheitsfragen.

Struktur der Lebendigen Hand

Die Lebendige Hand wird von einem Triumvirat gelenkt. Die drei Despoten, die dieses bilden, sind jeder für sich Meister auf allen Gebieten der Lebendigen Hand und Großmeister in mindestens einem. Sie sind im Kampf unbesiegbar, wenn sie dies nicht wünschen nicht zu entdecken und gehören sicher zu den fähigsten Alchemisten ihrer Zeit. Sie werden vom Rat gewählt und beraten.

Die Mitglieder des Rates werden Hohe genannt. Man muss mindestens eines der 4 Gebiete der Lebendigen Hand gemeistert haben um sich zur Wahl aufstellen lassen zu können. Jedes Mitglied der Lebendigen Hand darf wählen. Es werden immer 20 Hohe gewählt.

10 Hohe werden von den 2.000 angehörigen des Sturmtodes gewählt.
Ein Solcher nennt sich fort an Hoher des Sturmes.
5 Hohe werden von den 1.000 Angehörigen des Wachenden Todes gewählt.
Ein Solcher nennt sich fort an Hoher des Lichts.
3 Hohe werden von den 600 Angehörigen des Stillen Todes gewählt.
Ein Solcher nennt sich fort an Hoher der Stille.
2 Hohe werden von den 400 Angehörigen des Schleichenden Todes gewählt.
Ein Solcher nennt sich fort an Hoher des Schattens.

Die Hohen des Sturmes

Soldaten des Sturmtodes beim Training

Soldaten des Sturmtodes beim Training

haben jeder den Oberbefehl über 200 Mann des Sturmtodes.
Sie stehen an der Spitze der Rangordnung die weiter Untergliedert ist in:

  • Schwertherr ( Hat den Oberbefehl über mehrere Truppen, jeweils angeführt von einem
  • Schwertführer)
  • Schwertführer ( Offizier; befehligt kleinere Truppen des Sturmtodes bis max. 20 Mann )
  • Schwertmeister ( Fähndrich und Vertreter des Schwertherren )
  • Schwertmann ( einfacher Soldat des Sturmtodes)
  • Schwertjunker (Auzubildender des Sturmtodes)

Die Hohen des Lichts

befehligen jeder 200 Mann des Wachenden Todes. Davon sind jeweils
150 Späher und 50 Spitzel.

Die Späher werden bei Bedarf einzeln, den Truppen des Sturmtodes unterstellt oder in extra zusammengestellten Einheiten für Spezialaufgaben vorbereitet und unterrichtet.
Ihr Rang gibt lediglich Aufschluss über ihre Fähigkeiten.

  • Schüler bezeichnet man als: Ratte
  • Meister bezeichnet man als: Spürhund
  • Großmeister und Lehrer der anderen Späher bezeichnet man als: Adler

Die Spitzelsind meist allein oder maximal zu zweit unterwegs. Auch ihr Rang gibt lediglich Aufschluss über ihre Fähigkeiten.

Späher des wachenden Todes

Späher des wachenden Todes

  • Schüler, die noch keine Aufträge bekommen dürfen, bezeichnet man als: Wanze
  • Meister die im Spionagedienst tätig sind, bezeichnet man als: Grille
  • Großmeister und Lehrer nennt man: Libelle

Der Hohe der Stille

ist ein Direktor der Alchemistengilde des Stillen Todes.
Auch bei dieser Gruppierung gibt es keine Militärischen Ränge. Die Gilde ist Schule, Forschungseinrichtung und Erzeuger aller alchemistischen Erzeugnisse, die gebraucht werden.

Schüler lernen 8 Jahre lang in verschiedenen Klassen und werden je nachdem, in welcher  Klasse sie sind, mit einer anderen giftigen Pflanze bezeichnet.

  • Alraune: Mandragora officinarum
  • Blutauge: Adonis aestivalis
  • Clematis: Clematis hybridum
  • Drachenwurz: Calla palustris
  • Eidechsenwurz: Sauromatum guttatum
  • Fieberklee: Menyanthes trifoliata
  • Geißraute: Galega officinalis
  • Hundswürger: Vincetoxicum hirundinaria

Meister ist jeder, der alle Klassen besucht hat und die Prüfungen bestanden hat. Sie werden
mit einer Droge benannt – Regenbogenstaub
Großmeister, die auch die Professoren der Schule sind, bezeichnet man mit einem
tödlichen Gift – Arsen

Der Hohe des Schattens (Diese Einheit existiert offiziell nicht)

Schleichender Tod

Schleichender Tod

befehligt die Meuchler. Auch bei den Auftragsmördern gibt es verschiedene Ränge, nämlich den

  • Schüler, der gemeinhin als Bolzen bezeichnet wird und welcher höchstens seinen Lehrer begleiten darf
  • den Meister, der den Titel Dolch trägt
  • und den Großmeister, der als Würger bezeichnet wird