Regis Dagnar – Todesritter Taja Afarits

Regis Dagnar - Todesritter Taja Afarits

Regis Dagnar - Todesritter Taja Afarits

Aufgewachsen in der Zuflucht, als Sohn einer ehrbaren und mächtigen Nekromantenfamilie mit Tradition. Schon von klein auf war klar dass die nicht magiebegabten Söhne der Familie eine Karriere bei der Lebendigen Hand anfangen und später die Gilde als Todesritter der Toten Hand unterstützen werden.

So begann Regis im zarten alter von 12 Jahren seine Militärische Ausbildung bei der Lebendigen Hand, während sein älterer Bruder indes ein Novize bei der Gilde der O kosh not Un wurde.

Ehrgeizig verfolgten beide Sprößlinge der Familie Dagnar das Ziel in die Fußstapfen ihrer Vorfahren zu treten. Regis Bruder aber starb bereits mit 18 Jahren bei einer seiner ersten Aussenmissionen und auch Regis spielte das Schicksal einen üblen Streich. Mit 20 erkrankte er schwer an einer Krankheit die zwar immer wieder zurückgedrängt werden konnte, aber nie vollständig geheilt. Die Magier der O kosh forschten lange an diesem Phänomen, doch gelang es keinem eine endgültige Heilung zu erzielen.

So beschloss Regnis seine Karriere bei der toten Hand weiterzuführen und sich als Todesritter zu bewerben. Nicht zuletzt durch den Einfluss seines Vaters wurde der Prozess der Genehmigung dieses Unterfangens stark beschleunigt und so wurde Regis bereits in sehr jungem Alter zu einem der Todesritter.

Die Nekromantin die sich letztenendes bereit erklärte ihn zu ihrem ersten Ritter zu machen war Taja Afarit, eine ehrgeizige junge Nekromantin, welche häufig auf diplomatischen oder auch abenteuerlichen Missionen unterwegs ist.