Nalethtar Sor’echtháhim – Schwertjunker des Sturmtodes

Nalethtar Sor'echtháhim

Herkunft:
Dorf: Weroch’asem am Bergsee Tairan gelegen – Kleinere Siedlung in welcher verschiedene Rassen zusammenleben (desshalb besser vertraut mit menschlicher Kultur) – höher gelegen (Bergwald und Gebirge – raueres Klima, schneereiche Winter)
Tätigkeit der Familie:
Ernährung der Familie größtenteils autark, aber Handel mit den produzierten Lederrüstungen und Webwaren

Werdegang:
Nalethtar war als Heranwachsende mit ihrem Vater oft für das jagen zuständig => Umgang mit Pfeil und Bogen => ursprünglich keine Kriegerin im eigentlichen Sinne, lernte aber von ihrem Vater zusätzlich den Umgang mit Dolch und Tanto im Falle eines Kampfes.
Mit ihrer Schwester zusammen lernte sie von ihrer Mutter das Nähen sowie auch kunsthandwerkliche Fähigkeiten (Verzierung der Gewandungen mit Farben, kleinere Stickereien) .
Nach Erreichen des Erwachsenenalters, verließ Nalethtar das Elternhaus um andere Siedlungen oder Städte mit dort lebenden Elfen kennenzulernen. Die Dauer ihrer Reise war nicht festgelegt, weswegen ihr Verschwinden zunächst keine weiteren Sorgen bei ihren Eltern auslöste…
Eine Rückkehr zu ihren Eltern erachtet sie in Augenblick als zu riskant, da sie nicht die Aufmerksamkeit der Friedensbringer auf ihre Familie lenken möchte.

Charakter von Nalethtar:
Vor ihrer Gefangenname freundlich, offen und hilfsbereit, dennoch zunächst meist stille Beobachterin – durch die lange Zeit in der Dunkelheit viel ihres Frohsinns und ihrer Leichtigkeit verloren…vielleicht nur temporär, doch gewisse Dingen haben prägend auf sie gewirkt – neigt in Stresssituation oder Kampf zu impulsiven Handlungen