Estella Leichtfussen – Quartiermeisterin

Esttella LeichtfussenEs gibt noch nicht lange Hobbits in der Zuflucht. Vor drei Generationen wurden die Hobbits von Lavendelhain von sonderbaren schwarzen Reitern angegriffen. Voller Furcht wandten sie sich an die O kosh not Un und baten sie um Hilfe. Die O kosh not Un erklärten sich bereit ihnen zu helfen indem sie die wie sich herausstellen sollte Untoten töteten. luAls Dank für die Befreiung wurde vereinbart dass, um eine Versorgung der Zuflucht mit wohlschmeckendem Met, Tabback und weiteren Köstlichkeiten aus Lavendelhain zu gewährleisten, ein Siedlertrupp aus Lavendelhain in die Zuflucht endsandt werden würde. Unter diesen Siedlern befanden sich Estellas Vater und ihre jugendliche Mutter die dort einen Bäckerreibetrieb aufbauten. Obwohl das Backwerk Estelle wohl gelegen war, entschied sie sich ihrer Leidenschaft für das Frsieren und organisieren nachzugehen und wandte sich an den Badermeister Humboldt um sich zur Baderin ausbilden zu lassen. Nachdem in Badermeister Humboldts Baderei kein Platz mehr für sie war empfahl er sie an die Gilde.

Zuerst führte sie die Badstube in der Zuflucht doch fiel sie als sozial geschickte Persönlichkeit schnell auf und wurde in eine passendere Position versetzt. Als Taja Afarit auf Estella aufmerksam wurde war sie bereits zuständig für alle Gäste der Zuflucht, die besondere Behandlung verdienten und vor allem nicht von Untoten bedient werden wollten oder sollten. Da es Estella aber in der Zuflucht doch recht langweilig war und sie gerne die Welt sehen wollte redete sie so lange auf Taja Afarit ein, bis diese zustimmte sie mit auf die Reise zu nehmen. Diese leitete Estellas Versetzung in die Wege und als Ersatz für die Gilde wurde Estellas Schwester Rosi benannt. Unter den Tränen ihrer Eltern Hans und Emma wurde sie verabschiedet und folgt seitdem treu ihrer grauen Eminenz Taja Afarit.